Modulares Bauen – Lösungen und Konzepte der Mauerwerksindustrie

Das Wohnungsbaukonzept „Kieler Modell“ verspricht eine zügige Errichtung und eine sehr flexible Verwendung von Wohnungen – von der kurzfristigen Erstnutzung zur Flüchtlingsunterbringung über die Anpassung zur Familienunterkunft für Flüchtlinge bis zur Umgestaltung als dauerhaft nutzbare Sozialmietwohnung. Als Arbeits- und Planungshilfe für moderne Typenhäuser in dezentraler Lage liegt ihr Vorteil unter anderem in der schnellen Umsetzbarkeit. Die Mauerwerksindustrie präsentiert aktuell mit drei Adaptionen des „Kieler Modells“, … Modulares Bauen – Lösungen und Konzepte der Mauerwerksindustrie weiterlesen

Vorgefertigte Kalksandsteine im XL-Format reduzieren die Bauzeiten massiver Gebäude signifikant.

(Foto: Wilhelm Wallbrecht GmbH & Co. KG, Hannover / KS-ORIGINAL GMBH)

Baugenehmigungen nehmen deutlich zu

In den ersten drei Monaten des Jahres 2016 wurden in Deutschland 30,6 Prozent (knapp 20.000) mehr Baugenehmigungen von Wohnungen erteilt als in dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Das statistische Bundesamt teilte mit, dass im ersten Quartal der Bau von insgesamt 84.800 Wohnungen genehmigt wurde. Das hatte es zuletzt 2004 gegeben. Der Zuwachs zeigte sich gleichermaßen in allen Gebäudearten, von Einfamilienhäusern und Zweifamilienhäusern bis hin zu Mehrfamilienhäusern. Die … Baugenehmigungen nehmen deutlich zu weiterlesen

Das „Kieler Modell“ bietet sowohl im ländlichen als auch im städtischen Kontext flexiblen Wohnraum. (Grafik: ARGE e. V. Kiel)

Mit dem „Kieler Modell“ schnell, ökonomisch und attraktiv bauen

Lösung für den Wohnungsmarkt: Mit dem „Kieler Modell“ schnell, ökonomisch und attraktiv bauen Die schnelle, kostengünstige und vor allem nachhaltige Errichtung von bezahlbarem Wohnraum ist eine akute Herausforderung unserer Zeit. Durch den Flüchtlingszustrom sind die Verhältnisse am Wohnungsmarkt nicht nur in Ballungsgebieten weiterhin mehr als angespannt. Mit dem „Kieler Modell“ gibt es ein Konzept, das einen zügigen Bau und eine sehr flexible Nutzung von Wohnungen … Mit dem „Kieler Modell“ schnell, ökonomisch und attraktiv bauen weiterlesen

Bildquelle: Malte Brandenburg

„Stacked“ – Malte Brandenburg zeigt die Schönheit Berliner Hochhausbauten der Nachkriegszeit

Mit seiner neuesten Fotoserie „Stacked“ erlaubt uns der Fotograf Malte Brandenburg einen Blick auf die vergangene Ästhetik einzelner Hochhausbauten aus der Nachkriegszeit. Die Häuser wurden in einer ziemlich identischen Weise gebaut, schaut man aber näher hin, erkennt man die Variationen und Abwechslungen in der Architektur. Seine Bilder zeigen die ganze Schönheit der Hochhäuser und man bekommt bei jedem Bild eine Ahnung von der Idee, die … „Stacked“ – Malte Brandenburg zeigt die Schönheit Berliner Hochhausbauten der Nachkriegszeit weiterlesen

Ausgebremst: Froh, überhaupt eine Wohnung zu finden

Die seit Juni 2015 in Kraft getretene Mietpreisbremse sollte festlegen, dass bei einer Neuvermietung die Miete nicht mehr als zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen darf. In Ballungsgebieten, Universitätsstädten und Gegenden mit angespannten Wohnungsmärkten sollte das dazu führen, dass die Mieten aufgrund der hohen Nachfrage nicht ins Unendliche steigen. Zahlen von Internetportalen legen nahe, dass die Mietpreisbremse in Großstädten wie München, Hamburg und Berlin … Ausgebremst: Froh, überhaupt eine Wohnung zu finden weiterlesen

Kultur-Tipp: Kinder, wie wollt ihr wohnen?

Guckkastenmodelle in der BDA Hamburg Galerie Kein Tag vergeht ohne eine Meldung zum Thema Wohnungsbau. Aber hier geht es meist um Förderungsfähigkeit, Quadratmeterpreise oder zeitliche Dringlichkeit. Dass Wohnen etwas Emotionales ist, wird allzu oft vergessen. Vor allem die Wunschvorstellungen der zukünftigen Nutzer sollten im Mittelpunkt stehen und so fragt die Hamburger Ausstellung „Wunderkammer“ nach den Wohnträumen von Grundschulkindern. Wie stellen sich die Kids die Wohnwelt … Kultur-Tipp: Kinder, wie wollt ihr wohnen? weiterlesen

csm_14-02-Rohbau_93f15dde2f

Werkswohnungen 2.0

In Deutschland fehlen nicht nur Wohnungen, sondern auch Facharbeiter. Wenn beide Probleme aufeinandertreffen ist es Zeit für neue Ideen – oder vielleicht lassen sich alte Ideen neu interpretieren? Gemeint ist das Konzept der Werkswohnungen. Im „Kampf um die besten Köpfe“ bieten erste Arbeitgeber neuen Mitarbeitern eine Wohnung zum Job an. Die Studie „Wirtschaft macht Wohnen“ des Berliner Forschungsinstituts RegioKontext sieht im Bau von Wohnungen für … Werkswohnungen 2.0 weiterlesen

TTIP ist in aller Munde, aber kaum ein Thema für die Bauindustrie

Heinze Marktforschung hat bei seinem quartalsweise untersuchten Baukonjunktur-Klima herausgefunden, dass TTIP für die Bauindustrie derzeit kein entscheidender Erfolgsfaktor ist. Zwei Drittel der Befragten gaben an, nur geringe oder gar keine Auswirkungen von TTIP zu erwarten. Lediglich sieben Prozent messen dem Abkommen eine große Bedeutung bei. Der Export in die USA würde voraussichtlich erleichtert, zugleich gäbe es vermehrte US-Konkurrenz auf dem europäischen Markt. Viel wichtigere Punkte … TTIP ist in aller Munde, aber kaum ein Thema für die Bauindustrie weiterlesen

Die Broschüre „Bauherrencheck fürs Eigenheim“ von Massiv mein Haus liefert wertvolle Tipps: Vom optimalen Haustyp über die Lage des Grundstücks bis hin zu den gesetzlichen Vorgaben gibt sie einen guten Überblick.

Wertvolle Unterstützung im Verkaufsgespräch

Hochwertig aufbereitete Broschüren fassen die Stärken der Mauerwerksbauweise im Ein- und Zweifamilienhausbau verständlich zusammen Regional agierende bauausführende Unternehmen bevorzugen einen engen, sehr persönlichen Kontakt zu ihren Kunden sowie eine ausführliche Beratung. Jedoch bleibt häufig wenig Zeit, um spezifisches Informationsmaterial zu produzieren. Hier bietet die DGfM-Initiative „Massiv mein Haus“ allen Mauerwerk verarbeitenden Baufirmen wertvolle Unterlagen an, die bei Verkaufsgesprächen mit privaten Bauherren hinzugezogen werden können. Die … Wertvolle Unterstützung im Verkaufsgespräch weiterlesen

10-03 Leipfinger-Bader Ludmilla-Wohnpark

Plusenergie-Bauweise

Plusenergiehäuser zeichnet aus, dass sie mehr Energie erzeugen, als sie verbrauchen. In Landshut entstand mit dem Ludmilla-Wohnpark ein solches Quartier mit 180 Wohneinheiten. Alle Häuser auf dem 7.300 Quadratmeter großen Areal wurden aus Ziegeln errichtet und erreichen KfW-Effizienzhaus-Standard 55. Dreifach verglaste Fenster und eine innovative Gebäudetechnik ergänzen das Konzept. Die TU München hat mit ihrem langjährigen Forschungsprojekt „+Eins“, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie … Plusenergie-Bauweise weiterlesen